Direkt zum Inhalt der Seite springen
100 gute Gründe gegen Atomkraft

Über uns

.ausgestrahlt und Elektrizitätswerke Schönau

Zusammengetragen, recherchiert und aktualisiert wurden – und werden – die «100 guten Gründe gegen Atomkraft» von der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt und den Elektrizitätswerken Schönau (EWS).

.ausgestrahlt – gemeinsam gegen Atomenergie

.ausgestrahlt ist eine bundesweite Anti-Atom-Organisation. Den Betrieb von Atomanlagen halten wir für schwerwiegendes Unrecht, weil er Mensch und Umwelt schädigt. Unfälle wie in Tschernobyl und Fukushima können sich jederzeit wiederholen. Der strahlende Müll wird noch unzählige Generationen belasten; bis heute ist kein Gramm davon dauerhaft sicher verwahrt.

Atomausstieg – da fehlt noch viel!

Allem Gerede vom «Atomausstieg» zum Trotz ist Deutschland nach wie vor der zweitgrößte Atomstromproduzent in der Europäischen Union. Sechs AKW sollen noch bis mindestens 2022 laufen – obwohl sie mit jedem Jahr störanfälliger werden. Und im Windschatten der Klimadebatte wittern Atomfans ihre Chance und fordern Laufzeitverlängerungen.

Aktiv werden für einen echten Atomausstieg

Nur ein von vielen ausgeübter politischer Druck kann den echten Atomausstieg herbeiführen. Daher ermutigt und unterstützt .ausgestrahlt Atomkraftgegner*innen, aus ihrer Haltung öffentlichen Protest zu machen. Wir entwickeln Strategien, Aktionsideen, Argumente und Materialien und organisieren unter anderem Unterschriftensammlungen, Aktionstage, Infoveranstaltungen und Demonstrationen, oft gemeinsam mit Initiativen vor Ort und anderen Umweltorganisationen – es gibt also viele Gelegenheiten, selbst aktiv zu werden!

 

EWS – Stromrebellen aus dem Schwarzwald

Logo der EWS Schönau mit dem Claim »atomstromlos klimafreundlich. bürgereigen«

Es begann nach der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl: Bürger*innen im kleinen Schwarzwaldstädtchen Schönau taten sich zum Verein «Eltern für eine atomfreie Zukunft» zusammen und wurden aktiv gegen Atomkraft – zunächst mit Initiativen für Energiesparen und regenerativ erzeugten Strom.

Weil der lokale Stromnetzetzbetreiber unsere Initiativen behinderte, kämpften wir dafür, das Netz selbst zu übernehmen, was uns 1997, nach zwei aufsehenerregenden Bürgerentscheiden, auch gelang. So gründeten wir die Elektrizitätswerke Schönau, wurden selbst zum Stromanbieter und konnten uns endlich mit Erneuerbarer Energie versorgen.

Atomstromlos, klimafreundlich, bürgereigen

Mittlerweile vertreiben wir als Energieversorger in genossenschaftlichem Besitz bundesweit Ökostrom und Biogas; außerdem betreiben wir Strom-, Gas- und Wärmenetze und erzeugen selbst oder mit anderen sauberen Strom. Mit dem Förderbeitrag, der Teil unserer Energietarife ist, unterstützen wir bürgereigene Energieerzeugung und Projekte zu Energieeffizienz, Energiegerechtigkeit und zukunftsfähigen Energielösungen, aber auch Aufklärungs- und Bildungsmaßnahmen sowie Kampagnen zum Klimaschutz. 

Für Kund*innen und alle Interessierten geben wir das Energiewende-Magazin heraus, das spannende Reportagen von renommierten Journalist*innen zu Energie-, Ökologie- und Klimaschutzthemen bietet. 

Mach mit bei den EWS: als fördernde*r Kund*innen, als Energieerzeuger*innen, als Mitstreiter*innen für Klimaschutz und Energiewende – und natürlich beim Kampf gegen die Risiken der Atomkraft und der Atommüllentsorgung!